Raum ist kostbar


Ziel jeder Planung ist die bestmögliche Nutzung dieser Ressource. Die DIN 4543 setzt verbindliche sicherheitstechnische Standards für die Flächenbewirtschaftung im Büro. Dazu definiert sie verschiedene Flächenarten und deren Mindeststandards.

Für die Neuplanung eines Büros bedeutet dies konkret: Außer der reinen Stellfläche des Schranks muß immer auch Raum für die Funktionsflächen von Schranktüren und Schrankauszügen eingeplant werden. Bei der Umsetzung der verbindlichen DIN-Norm haben deshalb die richtig geplanten Schrankflächen einen wesentlichen Einfluß auf die notwendige Größe des Raums.

Auch bei eingerichteten Büroräumen gilt die DIN 4543 in der neuesten Fassung. Die Konsequenz: Viele Büros sind in den nächsten Jahren umzurüsten. Der Grund? In der Regel steht die Raumgröße fest, Tischflächen sollen nicht verringert werden. Daher sind die Vorgaben nach DIN 4543 oft nur zu erfüllen, indem die Schrankfunktions-flächen vermieden werden und Jalousieschränke vorhandene Flügeltürschränke ersetzen. Durch diese Einsparung ist ein Raumgewinn von bis zu 20% Prozent möglich.


Neue Regeln der Zusammenarbeit fordern Beweglichkeit. Neue Arbeits- und Organisationsformen verlangen offen strukturierte Büroraumformen. Raummobilität soll geschaffen und behalten werden.

Raumgliederung macht Kommunikation ebenso möglich wie Konzentration. Privatspähre ergibt sich ebenso wie sich die Corporate Identity wiedergeben lässt. Ohne jede Verbindung und baulichen Eingriffe zum Baukörper bringen mobile Raumgliederungssysteme den Räumen auf einfache Art und Weise eine neue Struktur.

Von der Planung bis hin zur Ausstattung, wir richten Räume nach Ihren Wünschen ein.